Theater- und Bühnenrecht

Das Theater- und Bühnenrecht umfasst alle Rechtsgebiete, die für Theaterschaffende und Bühnenbetriebe relevant sind. Hierzu zählt das Urheberrecht, daneben das Werkvertragsrecht und Arbeitsrecht. Urheberrechte werden von uns geprüft und geschützt, Verträge gestaltet. Die rechtlichen Herausforderungen der modernen Informationsgesellschaft stehen ferner im Mittelpunkt, wenn es um neue Formen der öffentlichen Wiedergabe durch DVD, live-streaming, public-viewing, video on demand und andere bühnenmäßige Umsetzungen digitaler Übertragungswege geht. Dies gilt auch und speziell für Videodesigner in Theaterproduktionen.

Brauner und Partner beraten Regisseure, Ausstatter, Komponisten und Videodesigner, aber auch Schauspieler, Choreographen, Dramaturgen und Intendanten, die für und an Opern und Sprechtheatern im deutschsprachigen Raum und international tätig sind. Desweiteren beraten wir Institutionen wie Theater und Bühnenbetriebe, Agenturen und Theaterproduzenten.

Die Beratung erfolgt praxisorientiert und ist nicht auf den rechtlichen Bereich beschränkt. Ein Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist auch die Übernahme von Vertragsverhandlungen und die Vertragsgestaltung unter rechtlichen, wirtschaftlichen, steuerlichen und strategischen Gesichtspunkten. Wir verhandeln Honorare und Konditionen bestmöglich für unsere Mandanten.

Neben der Vertragsberatung dienen rechtliche Beurteilungen durch uns der Vorbereitung von Verhandlungen, im Konfliktfall zur Durchführung von Vergleichsverhandlungen. Gerichtliche Auseinandersetzungen können aufgrund unserer  profunden Kenntnisse  von Verhältnissen und Akteuren  häufig vermieden werden. Sollte das einmal nicht möglich sein, setzen wir die Interessen unserer Mandanten entschlossen vor Gericht durch.